4 Gedanken zu „Helmut_T“

  1. In dieser Aufnahme wird ein „Haus in St. Goar“ gezeigt. Die Aufnahmesituation ist gut, mit blauem Himmel mit weißen Wolken und weichen Schatten. Das Gebäude ist ganz zu sehen. Im Vordergrund verläuft eine Strasse mit Autoverkehr. Das Gebäude wird in seiner Gesamtansicht und in seiner Position gut beschrieben. Die Architektur wird gut wiedergegeben, allerdings ohne eine gute Bildidee, sondern sachlich aus städteplanerischer Sicht. Das Ganze wirkt allerdings eher „schön“ dokumentarisch. So stelle ich mir eine Ansichtskarte vor, wie es sie sicher jahrelang gegeben hat. Es fehlt dem Bild der gestalterische Pfiff, der es zu einer kreativen Äußerung machen würde. Selbst bei dem gewählten Ausschnitt wäre es besser, einen Zeitpunkt zu finden, bei dem weniger Autos die Straße bevölkern. Die Straße selbst wegzulassen ist m.E. keine Option, weil in diesem Fall das Gebäude keine visuelle Basis hätte. Ich hätte wohl versucht, mich dem Gebäude zu nähern und Detailaufnahmen zu machen. In Serie können sie ein Gebäude auch sehr gut beschreiben und lassen zudem dem Betrachter Raum für eigene Phantasien.

  2. Den ausführlichen Kommentar von Andreas stimme ich zu. Ergänzend möchte ich noch erwähnen, dass das Bild technisch gut aufgenommen wurde: Belichtung und Ausrichtung sind o.k., die Turmspitze ist (soeben) ganz drauf (noch etwas mehr „Luft“ oben wäre nicht schlecht -> oftmals ist man aber schon froh, wenn die Brennweite allein dafür weit genug ist).
    Das Problem an dem Bild ist aus meiner Sicht aber, dass mir die Mauer den „Zugang“ in das Hauptmotiv im Bild ein Stück weit absperrt und die Bäume einen großen Teil des zu „porträtierenden“ Gebäudes verdecken. Im Winter wäre die Mauer zwar immer noch da, der (Durch-)Blick durch die Bäume wäre aber wohl besser.
    Insgesamt ist es ein Bild, welches die Architektur dieses Gebäudes (zum Teil) gut dokumentiert aber zumindest bei mir keine Begeisterungstürme hervorruft.
    Anmerkung:
    In vielen Foren würde ich für diesen Kommentar digital „gesteinigt“. Hier -so habe ich es verstanden- ist konstruktive Kritik gefragt, die uns eine Chance zur fotografischen Weiterentwicklung gibt. Falls ich das falsch verstanden haben sollte, bitte ich um entsprechende Mitteilung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.