3 Gedanken zu „Christine von Glyschinsky“

  1. Wo gibt es denn so etwas zu sehen? Das sieht großartig aus. Die immensen Schneebuckel mit ihrer glatten Oberfläche wirken nicht wie aus unserer Welt. Interessant ist die blickführende Linie, von der Kiefer links unten zu dem Schneeabbruch rechts oben. So bleibt man in der Kälte in Bewegung…

  2. Ein tolles Bild, was man sich gerne länger ansieht. Der Kontrast zwischen Struktur und Fläche ist sehr gut herausgearbeitet. Das Bild lebt auch von der Komposition, wäre der Baum wie sonst üblich im Goldenen Schnitt würde er den Blick verstellen…
    Glückwunsch!

  3. Danke Helmut. danke Klaus.
    Dieses Foto entstand bei 2 m Schnee und tollem Licht 2015 in Wilhelmina (Schwedisch Lappland).

    Liebe Grüße Christine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.